AGB Kunden

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kunden

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Verhältnis zwischen der Firma Sercl GmbH („SERCL“) und Endkunden („Kunden“), die auf der Homepage oder der APP („Plattform“) von SERCL einen Auftrag an einen Auftragnehmer erteilen. Auftragnehmer sei auf die AGB Auftragnehmer verwiesen.  

Auftragnehmer und Kunden möchten vorab folgende Grundprinzipien der Zusammenarbeit festlegen, die das gemeinsame Verständnis der Zusammenarbeit und dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB Kunden“) bilden soll:

  1. SERCL ist keine Partei in dem Rechtsverhältnis des Auftragnehmers mit dem Kunden
  2. SERCL übernimmt keine Gewährleistung für Ansprüche des Kunden gegen den Auftragnehmer und Ansprüche des Auftragnehmers gegen den Kunden
  3. Der Vertrag zwischen Auftragnehmer und Kunden kommt durch die Bestätigung durch den Kunden zustande

SERCL sieht seinen Hauptzweck darin, dem Auftragnehmer Aufträge von Kunden zu vermitteln

Diese AGB Kunden beschreiben kurz und prägnant die Regeln, Rechte und Pflichten, die mit der Bestellung von Produkten über sercl.de einhergehen. Dies schafft Transparenz für Kunden und SERCL.

1.         Begriffsbestimmungen

In diesen AGB Auftragnehmer handhaben wir folgende Begriffsbestimmungen:

AGB Kunden - diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen;

APP – online Application für mobile Endgeräte

SERCL/Wir/Uns – Die Firma Sercl GmbH, Gassnerstraße 3, 80536 München, HRB 252784, handelnd als sercl.de

Bestellung - Die Bestellung eines Angebots bei einem Auftragnehmer über die Plattform durch den Kunden.

Kunde - Eine juristische oder natürliche Person (über 18 Jahre), die über die Plattform eine Bestellung beim Restaurant abgibt.

Plattform - Die Webseite(n), Apps und Tools, die von SERCL, mit SERCL verbundenen Unternehmen und/oder Geschäftspartnern zur Verfügung gestellt werden, einschließlich der Auftragnehmer- Webseite, soweit eine solche vom Auftragnehmer genutzt wird.

Auftragnehmer - Ein Unternehmen, das Dienstleistungen für Kunden erbringt und verkauft, und das die Plattform zum Abschluss von Verträgen über Angebote sowie zu deren Bezahlung nutzt.

Auftragnehmerinformationen - Die Informationen zum Auftragnehmer, unter anderem zum Unternehmen und dessen Kontaktangaben, die Produktpalette, Preise für jedes einzelne Produkt (einschließlich Mehrwertsteuer), Firmenlogo, Grafiken, Auftragsgebiet (einschließlich Angabe der Postleitzahlen), Lieferkosten und Mindestauftragsvolumen sowie sonstige Information zum Auftragnehmer.

Service - Die Dienstleistungen, die dem Kunden von sercl.de über die Plattform angeboten werden, einschließlich der Übermittlung von Bestellungen an den betreffenden Auftragnehmer. Die unter dem Vertrag vom Auftragnehmer zu erbringenden Leistungen sind hingegen nicht Teil des Services von SERCL.

Auftragnehmer - der Eigentümer/ Franchiser oder sonstig Berechtigter eines bei Sercl.de angeschlossenen Auftragnehmers, eingetragen im Handelsregister oder Gewerberegister, mit dem Sercl einen Vertrag eingeht oder dem Sercl ein Angebot unterbreiten;

Kunde – der Endkunde, der den Auftragnehmer über SERCL beauftragt

Plattform - die Umgebung, auf der Ihnen Dritte Produkte anbieten;

Unsere Produkte - Produkte, die von uns im Webshop angeboten werden;

Vertrag - eine vereinbarte Bestellung unserer Produkte durch Sie über den Webshop;

Webshop - die Umgebung, auf der Ihnen sercl.de und Dritte Produkte anbieten;

Webseite – www.sercl.de

Widerrufsrecht - Möglichkeit, innerhalb einer bestimmten Frist vom Vertrag zurückzutreten;

2.         Anwendbarkeit

Die vorliegenden AGB Kunden sind nur auf den Service anwendbar.

Durch die Aufgabe einer Bestellung schließt der Kunde einen Vertrag mit dem Auftragnehmer über die Lieferung des vom Kunden ausgewählten Angebots.

SERCL ist nicht für das Angebot und/oder den Vertrag zwischen dem Kunden und dem Auftragnehmer verantwortlich. Gegebenenfalls gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftragnehmers zusätzlich für das Angebot und den Vertrag.
AGB Kunden finden Sie auf unserer Website. Konsultieren Sie SERCL, bevor Sie eine Bestellung aufgeben, dann wissen Sie, was Sie von uns erwarten dürfen.
Hinweis: Diese AGB Kunden gelten nicht für das Verhältnis von SERVL zu Auftragnehmern. Lesen Sie dazu die AGB Auftragnehmer

3.         Angebote

Das auf der Plattform veröffentlichte Angebot wird im Namen des jeweiligen Auftragnehmers, ausgehend von den bereitgestellten Auftragnehmerinformationen, veröffentlicht. SERCL überprüft nicht die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Auftragnehmerinformationen und ist nicht verantwortlich für die Durchführung des Vertrags. 

4.         Vertrag

SERCL ist keine Partei in dem Vertrag zwischen dem Auftragnehmer und dem Kunden. SERCL ist oder wird keine Partei in diesem Vertrag. Der Vertrag zwischen Auftragnehmer und dem Kunden kommt erst dann zustande, wenn der Kunde das Angebot des Auftragnehmers für die Leistung akzeptiert und am Ende des Bestellvorgangs auf die Schaltfläche „Zahlungspflichtig bestellen“ anklickt.

Nach Eingang der Bestellung wird SERCL die Bestellung dem Kunden elektronisch bestätigen.

Der Auftragnehmer ist berechtigt, die Bestellung zu stornieren, wenn das Angebot nicht mehr verfügbar ist, wenn der Kunde eine falsche oder nicht funktionierende Telefonnummer oder andere Kontaktinformationen angegeben hat oder wenn ein Fall höherer Gewalt vorliegt.

Der Vertrag kann vom Auftragnehmer nur dann ausgeführt werden, wenn der Kunde bei der Bestellung korrekte und vollständige Kontakt- und Adressinformationen zur Verfügung stellt. Der Kunde ist verpflichtet, unverzüglich alle Ungenauigkeiten der Informationen (einschließlich der Zahlungsdaten) zu melden die an SERCL oder den Auftragnehmer übermittelt oder weitregegeben worden.

Der Kunde muss telefonisch oder per E-Mail (wie bei der Bestellung angegeben) für den Auftragnehmer und SERCL erreichbar sein, um Informationen betreffend den Status seiner Bestellung erhalten zu können.

Der Kunde muss an der angegebenen Kundenadresse anwesend sein, um die Leistung entgegenzunehmen.

Wenn der Kunde eine falsche Bestellung (z.B. indem er falsche Kontaktinformationen angibt, indem er nicht bezahlt oder nicht am Lieferungsort anwesend ist, um den Auftrag zu erhalten) aufgibt oder anderweitig seinen Verpflichtungen gemäß dem Vertrag nicht nachkommt, ist SERCL berechtigt, zukünftige Bestellungen von diesem Kunden abzulehnen.

SERCL ist berechtigt, Bestellungen abzulehnen und Verträge im Namen des Auftragnehmers aufzulösen, wenn es angemessene Zweifel bezüglich der Richtigkeit oder Echtheit der Bestellung oder der Kontaktinformatione gibt oder falls der Auftragnehmer keinen Vertrag mit dem Kunden schließen möchte. Falls SERCL eine Bestellung storniert, die bereits bezahlt worden ist, überweist SERCL den Betrag der Zahlung im Auftrag des Auftragnehmers auf dasselbe Konto zurück, von dem aus die Zahlung vorgenommen wurde. Falls der Kunde Bestellungen aufgibt, die nachweislich falsch oder betrügerisch sind, wird SERCL bei der Polizei Anzeige zu erstatten. Wenn der Kunde Bestellungen aufgibt, die falsch oder betrügerisch erscheinen, kann SERCL dies der Polizei melden.

SERCL übernimmt keine Haftung für die Ausführung des Vertrages durch dem Auftragnehmer.

Bei Fragen und/oder Reklamationen über die vom Auftragnehmer erbrachte Leistung eines Kunden müssen zwischen dem Kunden und dem Auftragnehmer geklärt werden.

SERCL ist für diese Fälle kein Ansprechpartner und in keiner Weise haftbar, einschließlich u. a. der eventuellen Untauglichkeit der erbrachten Leistung durch den Auftragnehmer.

5.         Preise

Auf unserer Plattform wird zu jeder Leistung der Preis genannt oder aufgrund der Komplexität der Leistung kann der Auftragnehmer ein Angebot an den Kunden abgeben. Angebote und Aktionen werden deutlich sichtbar angegeben. Alle genannten Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer. Wenn Sie für eine Bestellung Liefer- oder Bearbeitungskosten bezahlen müssen, geben wir dies deutlich an, bevor Sie Ihre Bestellung bestätigen.

SERCL selbst erhebt neben den Kosten des Auftragnehmers für die Nutzung der Plattform für Endkunden  gegenwärtig keine Gebühren, behält sich aber Änderungen der Preisstruktur jederzeit ausdrücklich vor.

Beim Bestellen von Artikeln bei Dritten erhalten Sie von dem Dritten eine Rechnung. Die Bezahlung dieser Artikel erfolgt direkt an den Dritten. SERCL ist keine Partei in der Rechnungstellung von Artikeln, die bei Dritten bestellt werden, und liefert lediglich eine Bestellübersicht.

6.         Widerruf

Der Kunde kann die Bestellung nicht gegenüber dem Auftragnehmer widerrufen, soweit es sich um die Lieferung von Waren handelt,

  • –  die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind (§ 312g Abs. 2 Nr. 1 BGB);
  • –  die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde (§ 312g Abs. 2 Nr. 3 BGB);
  • –  wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden (§ 312g Abs. 2 Nr. 4 BGB)

WIDERRUFSBELEHRUNG

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag mit dem Auftragnehmer zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses, spätestens mit dem Tag der Freischaltung des Accounts für sercl.de oder Ihrer Auftragsbestätigung. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns unter:

SERCL GmbH
Gaßnerstraße 3
80639 München
Deutschland
per E-Mail an: widerruf@sercl.de
per Fax an: +49 (0) 89 30709673

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür unser Muster-Widerrufsformular (www.sercl.dewiderrufsformular) verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Für telefonische Anfragen hierzu erreichen Sie uns unter: +49 (0) 89 24591843

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, hat der Auftragnehmer Ihnen alle Zahlungen, die der Auftragnehmer von Ihnen erhalten hat, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Der Auftragnehmer kann die Rückzahlung verweigern, bis er die Waren wieder zurückerhalten hat oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass der Kunde die Waren zurückgesandt hat, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Kunden tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Kunden müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist


ENDE DER WIDERRUFSBELEHRUNG

7.         Bezahlung

Zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses entsprechend den Bestimmungen aus vorliegenden AGB Kunden entsteht auf Seiten des Kunden eine Leistungsverpflichtung gegenüber dem Auftragnehmer. Der Kunde kann diese Zahlungsverpflichtung durch Nutzung einer Online-Zahlungsmethode über die Plattform oder durch Bezahlung des Auftragnehmers am Leistungsort erfüllen.

Die Zahlungsverpflichtung wird durch die Zahlung des Kunden immer mit Wirkung gegenüber dem Auftragnehmer erfüllt.

Nach Maßgabe der Bestimmungen aus diesen AGB Kunden ist die (teilweise) Rückerstattung einer Online-Zahlung nur dann möglich, wenn die Leistung nicht (vollständig) geleistet werden kann. Die Rückerstattung erfolgt immer auf das Konto, von dem aus die Zahlung vorgenommen wurde.

Der Auftragnehmer hat SERCL bevollmächtigt, die Online-Zahlung des Kunden im Namen des Auftragnehmers anzunehmen.

8.         Reklamationsregelung

Kundeseitige Beschwerden betreffend des Angebotes, der Bestellung oder der Ausführung des Vertrags mit dem Auftragnehmer müssen gegenüber dem Auftragnehmer geltend gemacht werden. Die alleinige Verantwortung für das Angebot des Auftragnehmers und die Erfüllung der Vereinbarung liegt beim Auftragnehmer. Im Falle von solchen Beschwerden kann SERCL nur eine schlichtende Rolle einnehmen.

Falls der Kunde eine Beschwerde bezüglich der Services hat, muss diese Beschwerde dem Kundendienst von SERCL mittels des Kontaktformulars, per E-Mail oder auf dem Postwege, an die in Artikel 2 der vorliegenden AGB Kunden angegebene Kontaktadresse, gemeldet werden.

Sobald SERCL die Beschwerde erhalten hat, wird SERCL zunächst mit einer Empfangsbestätigung antworten. SERCL ist bemüht, die Beschwerde so bald wie möglich zu bearbeiten.

Beschwerden, wie sie in den Abschnitten 1 und 2 dieses Artikels beschrieben sind, sollen dem Auftragnehmer (Abschnitt 1) oder SERCL (Abschnitt 2) innerhalb einer angemessenen Frist, nachdem der Kunde die Mängel festgestellt hat, gemeldet und vollständig und deutlich beschrieben werden.

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die Online-Streitbeilegung bereit (OS- Plattform). Diese Plattform ist zu finden unter http://ec.europa.eu/odr. SERCL schließt ausdrücklich eine alternative Streitbeilegung gemäß Richtlinie 2013/11/EU aus. Die E-Mail- Adresse von SERCL lautet support@sercl.de.

SERCL ist nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

9.         Haftung

Wir haften nur für unmittelbare Schäden im Sinne dieser AGB Kunden. Unmittelbare Schäden bestehen nur aus den angemessenen Kosten, die Sie gemacht haben, um:

  • Die Ursache und den Umfang des Schadens zu bestimmen,
  • Dafür zu sorgen, dass unsere mangelhafte Leistung doch noch dem Vertrag entspricht, insofern uns diese angerechnet werden kann, und
  • Unmittelbare Schäden im Sinne dieser AGB Kunden zu verhindern oder zu beschränken.

SERCL haftet nicht für das Angebot, die Richtigkeit und Vollständigkeit der Auftragnehmerinformationen, die Durchführung des Vertrags und/oder die Erreichbarkeit der Plattform.

Im Übrigen haftet SERCL wie folgt:

  • SERCL haftet jeweils nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften in folgenden Fällen auf Aufwendungs- und Schadensersatz (Bei einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz, in Fällen des Vorsatzes oder bei arglistiger Täuschung, in Fällen grober Fahrlässigkeit, für die Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, bei Übernahme einer Garantie durch SERCL sowie in allen anderen Fällen gesetzlich zwingender Haftung.
  • SERCL haftet außerdem bei der schuldhaften Verletzung sog. Kardinalpflichten auf Schadensersatz nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften. Kardinalpflichten in diesem Sinn sind alle Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet sowie alle Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. Soweit jedoch die Verletzung einer Kardinalpflichten nur leicht fahrlässig geschah und nicht zu einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit führte, sind Ansprüche auf Schadensersatz der Höhe nach auf den typischen vorhersehbaren Schaden beschränkt.
  • Im Übrigen sind Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz gegen SERCL – gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Sachmangel, Rechtsmangel und/oder Verletzung von anderen Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus einem vorvertraglichen Schuldverhältnis (z.B. i.S.v. § 311 Abs. 2 BGB) durch SERCL, deren gesetzliche Vertreter, Mitarbeiter oder Erfüllungsgehilfen, aus § 311 a BGB oder aus unerlaubter Handlung – ausgeschlossen.
  • Soweit nach den vorstehenden Regelungen die Haftung von SERCL eingeschränkt oder ausgeschlossen ist, gilt das auch für die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen von SERCL.
  • Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Kunden ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.
  • Ein Ausschluss oder eine Beschränkung von Ansprüchen des Kunden auf Verzugszinsen oder auf die Pauschale nach § 288 Abs. 5 BGB oder auf Ersatz des Schadens, der in Kosten der Rechtsverfolgung begründet ist, ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.
  • Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz verjähren innerhalb der gesetzlichen Verjährungsfristen ab gesetzlichem Fristbeginn

Die Haftung für mittelbare Schäden, einschließlich entgangener Gewinne, Folgeschäden, erlittener Verluste, entgangener Einsparungen und Schäden durch Betriebsunterbrechungen, ist ausdrücklich ausgeschlossen.

10.       Ungültige Bestimmung 

  1. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN- Kaufrechts.
  2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB Kunden (oder Teile hiervon) unwirksam sein, berührt dies nicht die Wirksamkeit der Vereinbarung zwischen dem Kunden und SERCL über die Services oder der Vertrag zwischen dem Auftragnehmer und dem Kunden.
  3. Diese AGB Kunden soll in mehreren Sprachen verfasst werden und alle Versionen haben dieselbe Gültigkeit. Wenn zwischen den Versionen ein Konflikt oder eine Inkonsistenz besteht, ist die deutsche Version maßgebend.

Wird ein Teil dieser AGB Kunden durch ein Gericht oder den Gesetzgeber als ungültig oder nichtig erklärt, dann bleibt der Rest dieser AGB Kunde in Kraft.

11.       Eigentumsrechte

Alle Rechte am geistigen Eigentum wie Handelsmarken und Logos auf sercl.de stehen im Eigentum von  SERCL und ihren Tochterunternehmen oder Lizenzgebern. Jede Nutzung unseres Webshops oder seines Inhalts, einschließlich des kompletten oder partiellen Kopierens oder Speicherns solchen Inhalts anders als für die eigene, persönliche, nicht-kommerzielle Nutzung, ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung durch SERCL untersagt.

12.       Anwendbares Recht

Auf das Rechtsverhältnis zwischen Ihnen und SERCL findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Sich aus diesem Rechtsverhältnis ergebende oder damit im Zusammenhang stehende Streitigkeiten werden ausschließlich dem zuständigen deutschen Gericht vorgelegt.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen wurden zuletzt angepasst am 17. Mai 2020.

Copyright by SERCL GmbH
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram